Unbenannt-2

Praxisbuch zur Arbeit mit DDR-Zeitzeugen

Christian Ernst (Hrsg.): Geschichte im Dialog? ‘DDR-Zeitzeugen’ in Geschichtskultur und Bildungspraxis

Februar 2014 im Wochenschau-Verlag erschienen

978-3-89974987-8Zeitzeugen prägen seit 1989/90 die Aufarbeitung und Vermittlung der Zeit der SED-Diktatur stärker als jeden anderen Abschnitt deutscher Geschichte. Wenn inzwischen von „DDR-Zeitzeugen“ die Rede ist, stellen sich – gerade für die Bildungspraxis – einige drängende, aber bisher unbeantwortet gebliebene Fragen, denen im vorliegenden Buch systematisch nachgegangen wird:

  • Wer bezeugt eigentlich wo, gegenüber wem was konkret?
  • Ist der Status der Zeitzeugenschaft bestimmten Perspektiven vorbehalten?
  • Geht es um konkrete, alltägliche Erfahrungen oder um die allgemeine Charakterisierung eines Systems?
  • Wie können die Perspektvitiät und Emotionalität von Zeitzeugenerzählungen als Chancen für eine kontroverse und kritische Auseinandersetzung mit DDR-Geschichte genutzt werden?
  • Wie können Prinzipien und Konzepte politischer und historischer Bildung praktisch umgesetzt werden?

Dieser interdisziplinäre Band versammelt Perspektiven aus Wissenschaft und Bildungspraxis. Geschichtspolitische und -kulturelle Hintergründe werden dabei ebenso beleuchtet wie Fragen des reflektierten Umgangs mit Zeitzeugenerzählungen in Schule, Jugendund Erwachsenenbildung, Museen und Gedenkstätten sowie im Internet. Lehrende erhalten zahlreiche Hinweise und Impulse für ihre tägliche Arbeit.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit